106.000 Euro für Vereine der Region und davon 8.300 Euro nach Birkenau

Über einen warmen Geldregen der Sparkassenstiftung Starkenburg freuten sich 60 Vereine der Region. Insgesamt 30 x 3.000,00 Euro lobte die Stiftung des hiesigen Kreditinstitutes bei ihrem zweiten Vereinsvoting „Näher dran 2.0“ für Herzenswünsche von Vereinen aus, weitere 16.000 Euro verteilte Stiftungsvorstandsvorsitzender Jürgen Schüdde in Form von Sonderpreisen sowie 300,00 Euro für all jene Projekte, die sich nicht unter den Gewinnern befanden.

„Heute Abend wird kein Vereinsvertreter ohne Spendenscheck nach Hause gehen“, überbrachte Jürgen Schüdde gleich zu Beginn des Abends die frohe Botschaft an die Vereinsvertreter  im Heppenheimer Halben Mond.  Mit der Gesamtspendensumme in  Höhe von 106.000 Euro solle vor allem das große Engagement der Vereinsvertreter gewürdigt werden, ohne das kein Verein langfristig bestehen könne.
Unter den eingereichten Projekten fanden sich auch fünf  Birkenauer Vereine, für die jeder Handybesitzer online abstimmen konnte. Weitere Sonderpunkte vergab eine unabhängige Jury. Dank tatkräftiger Stimmabgabe vieler Vereinsanhänger schaffte es der Reit- und Fahrverein Birkenau in der Kategorie „Vereine bis 150 Mitglieder“ zu einem Spendenscheck in Höhe von 3.000,00 Euro für ihr eingereichtes Projekt  „Ein sicherer Zaun für den Pferde(t)raum“.  Für die aktive und großartige Unterstützung des Schulchors der Grundschule Nieder-Liebersbach nahm Hans-Joachim Wolk, Vorsitzender des Gesangvereins Sängerlust Nieder-Liebersbach, ebenso einen Spendenscheck in Höhe von  3.000,00 Euro entgegen.  Anerkennung für großartige ehrenamtliche Arbeit erhielt darüber hinaus auch die SVG Nieder-Liebersbach. „Ihre Sportakrobaten sind weit über unsere Grenzen hinaus bekannt und nehmen erfolgreich an internationalen Wettkämpfen teil“, überreichte Jürgen Schüdde dem Mann an der Abteilungsspitze, Richard Andolfatto, einen Sonderpreis in Höhe von 1.000,00 Euro. Als vierter Verein der Gemeinde Birkenau durfte sich der Förderverein des Turn- und Sportvereins Birkenau ebenso über einen Sonderpreis in gleicher Höhe freuen. Das Geld wird dem „Falken-Club“ zugute kommen, der insbesondere die Männer- und Jugendmannschaften des Vereins unterstützt und mit verschiedenen Aktionen die Generationen zusammenführt.  Für den TV Reisen, dessen Vorstandsvorsitzender Knut Roggatz Jurymitglied war, reichten die Stimmen zwar nicht für einen Sonderpreis, die Anwesenheit wurde jedoch wie eingangs erwähnt belohnt. Da war mehr drin, wäre man dem Aufruf gefolgt. 950 Mitglieder mit ihren Netzwerken, hätten mehr erreichen können.
Das Bild zeigt die Birkenauer Vereinsvertreter mit dem stolzen Bürgermeister Helmut Morr.

Menü