Laura Bielevelt folgt auf Stefan Eschwey als Geschäftsführerin des TV Reisen

Auch ohne Vorstandswahlen standen einige Personalthemen bei der Mitgliederversammlung des TV Reisen im Vordergrund. Anerkennungsurkunden und Präsente erhielten Beatrice Klein und Stefan Eschwey für ihr langjähriges Engagement im geschäftsführenden Vorstand des Vereins. Während die Position des Schriftführers nach dem Ausscheiden von Klein derzeit noch vakant ist, konnte der Wechsel bei der Geschäftsführung nahtlos gestaltet werden. Laura Bielevelt, eine junge Leichtathletin, folgt auf Stefan Eschwey. „Stefan Eschwey hat im Bereich der Geschäftsführung und der Antragsarbeit an öffentliche Stellen den TV Reisen auf ein außergewöhnlich hohes Niveau gehoben. Dafür gilt der Dank der gesamten Vereinsfamilie. Aber auch die die gute Einarbeitung der Nachfolgerin zeigen die Extraklasse eines Mannes, den wir nur ungern aus der Verantwortung entlassen.“ So fasste es Vorstandsvorsitzender Knut Roggatz in seiner Laudatio zusammen. Die aufgrund von Sommerwetter und Corona nur mäßig besuchte Versammlung bedankte sich mit Standing Ovations.
Viele Berichte des Abends machten deutlich, dass die Angebote des Vereins einen erfreulichen Stellenwert genießen. So führte Co-Abteilungsleiterin Anne Hollenbach, aus, dass es Wartelisten gibt, die nur reduziert werden können, wenn es zusätzliche Helfer für die Turnstunden gibt.
Günter Gross zeigte sich über die Entwicklung bei den Leichtathleten sehr erfreut. Die Anzahl der Teilnehmer wächst und mit der nun fertig gestellten Sprintbahn sind die Bedingungen deutlich verbessert.
Der Bau der Sprintbahn spielte in den Berichten von Geschäftsführer und Vorstand eine zentrale Rolle. Dank der Zuschüsse und der guten Organisation der Abläufe bleibt der Verein im Zeit- und Kostenrahmen. Leider fielen im Berichtsjahr 2021 Veranstaltungen der Corona-Pandemie zum Opfer. Dennoch machten die Übungsleiter einen guten Job und man konnte so die Mitgliederzahl wieder leicht steigern.
Dazu trägt auch die Treue der Aktiven im Fitness- und Gesundheitsbereich bei. Besonders die Verlagerung einiger Angebote im Sommer ins Freie wird sehr positiv aufgenommen, wie Michaela Eschwey berichtete. Ebenso positiv ist die vereinsübergreifende Arbeit der Tänzerinnen aus Nieder-Liebersbach und Reisen, von der Johanna Volz erzählte. Was einmal ebenfalls mit den Nachbarn aus Nieder-Liebersbach begann, geht nun den nächsten elementaren Schritt. Thomas Heckmann erläuterte aus erster Hand warum die inzwischen vier Vereine in der Handballspielgemeinschaft nun den Schritt ins Badische gehen werden. Er lud dazu ein, die Mannschaften besonders bei ihren Heimspielen zu unterstützen.
Insgesamt ein recht positives Bild, welches der Verein in seinem 111. Jahr gibt, dennoch machte Knut Roggatz deutlich, dass neben den den angesprochenen Übungsleitern auch weitere Personen als Schriftführer, Pressewart und auch als Mitarbeiter in der Geschäftststelle gesucht werden, um den geschäftsführenden Vorstand von diesen Tätigkeiten, die er teilweise in Personunion ausführt zu entlasten.
Die Berichte gaben für die Prüfer Yannick Roggatz und Peter Schmitt keine negativen Erkenntnisse, vielmehr lobte Roggatz in seinem Vortrag die ehrenamtliche Arbeit ausdrücklich, so dass die Entlastung der Verantwortlichen für die Versammlung kein Problem darstellte. Als neuer Rechnungsprüfer wurde Johannes Silber gewählt.
Im laufenden Jahr wird man zunächst in Eigenhilfe die Gerätegarage an der Sprintbahn fertig stellen und dann noch einen Vereinsausflufg und die Weihnachtsfeier planen, so Knut Roggatz abschließend.

v. l. Laura Bielevelt, Stefan Eschwey, Beatrice Klein und Knut Roggatz
Vorheriger Beitrag
Liebe Freunde des TV Reisen!
Nächster Beitrag
Der TVR Sprintnachwuchs beim Speedy-Cup