Alles kann gelöst werden, wenn man nur will!

Der TV Reisen plant die nächsten Monate und beteiligt sich an der Flüchtlingshilfe

 Auch wenn der Blick auf die aktuellen Nachrichten zu den Themen Corona und ganz besonders Ukraine-Krieg nichts Positives verheißen, wollen die Verantwortlichen des TV Reisen mit einigen Planungen und Maßnahmen positive Zeichen setzen.

Die Situation der Menschen in und aus der Ukraine ist derzeit das beherrschende Thema. Der Verein hat sich bereits Ende Februar mit einigen Sachspenden und Aufrufen bei „THAT`S WHYnheim“ eingebracht.

Nun haben Flüchtlinge aus dem Kriegsgebiet Quartiere auch in Birkenau bezogen. Um ihnen etwas Abwechslung anzubieten, stehen die Sportangebote des TV Reisen offen! Die Kontaktpersonen können gerne auf den Vorstand, hier zunächst den Vorstandsvorsitzenden Knut Roggatz, zugehen, um Rahmenbedingungen abzustimmen.

Themen wie Sportkleidung, Coronaschnelltest oder auch Sprache sollen keine Hürden darstellen. „Alles kann gelöst werden, wenn man nur will!“ So das Motto des Angebotes. Kontakt kann über die Telefonnummer 0170-9193338 oder Mail vorstand@turnverein-reisen.de aufgenommen werden.

 Im April soll durch die ausführende Firma, die 100-Meter-Bahn auf dem Sportplatz in Reisen fertig gestellt werden.

Parallel beginnt nun für die freiwilligen Helfer rund um den „Schafftrupp“ des Vereins noch einmal eine arbeitsreiche Zeit. In Abstimmung mit der Gemeinde Birkenau wurde nun der Platz für die Gerätegarage festgelegt und diese wird in Eigenhilfe erstellt werden. Vorstandsmitglied Hans-Peter Hartmann freut sich über jeden Helfer, der das Team ergänzt. 

Als Termine für die Zeit vor den Sommerferien hat man sich zunächst den 111. Vereinsgeburtstag am 15. Mai vorgenommen. Endlich will sich die Vereinsfamilie wieder im größeren Rahmen treffen, der von vielen so vermisste Austausch unter den Gruppen des Familiensportvereins soll dort wieder aufleben. In diesem Rahmen präsentieren sich die Abteilungen und die 100 Meter wird dann auch offiziell ihrer Bestimmung übergeben werden. Hierfür laufen bereits die Planungen und die Einladungen werden in den nächsten Wochen verschickt.  

Am 2. Juli ist die Mitgliederversammlung, bei der beispielsweise über die sehr erfreulich verlaufene Spendenaktion des Vereins für Ausrüstungsgegenstände der neuen Laufbahn berichtet werden kann. Beim traditionellen Althandballertreffen hat der Verein die Gastgeberrolle übernommen. Der Termin ist derzeit noch in Abstimmung. Der Sportbetrieb läuft im Moment normal. Es muss jedoch immer wieder auf aktuelle Corona-Entwicklungen reagiert werden. Auch die Belegung der Übungsstätte Südhessenhalle durch kommunale Sitzungen beeinträchtigt die Abläufe weiter. In der wärmeren Jahreszeit wird es durch verschiedene Outdooraktivitäten etwas Entspannung geben.

Dennoch bitten Übungsleiter*innen und Vorstand um Verständnis für mach kurzfristige Verlegung oder Absage.

Vorheriger Beitrag
1.111 Euro für die Tartanbahn
Nächster Beitrag
Gelungener Start der Leichtathleten des TV Reisen beim Hallensportfest der MTG Mannheim